Karpfen Stoll serviert:

Internationale
Karpfenrezepte

Karpfen mit Hummersauce (Chinesisch)

Karpfen nach Genfer Art

Chinesischer Karpfen

Karpfen Schwarz (Tschechisch)

Karpfen nach Polnischer Art

Mahi-e-Schekam-Por (Gefüllter Fisch)

Karpfen mit Hummersauce (Chinesisch)

1 kg Karpfenfilet
1 TL Ingwerpulver
1 TL Salz
2 1/2 TL Speisestärke
3 EL Öl
6 Frühlingszwiebeln
2 EL Erdnußöl
8 EL Hühner- oder Fischbrühe
180 g Hummerfleisch (Büchse)
Pfeffer, Salz
1 EL Wasser

Gesamt: 30 Min.
Kochzeit: 30 Min.

Karpfenfilets mit einem scharfen Messer häuten. Mit kaltem Wasser waschen, trockentupfen und mit Ingwerpulver (1/2 TL) einreiben. Die Karpfenfilets in mundgerechte Stücke teilen. Salz mit Speisestärke (2 EL) mischen und die Filets darin wenden. Öl im Wok oder einer Pfanne erhitzen und die Stücke bei mittlerer Hitze 1 Minute lang pfannenrühren. Abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln schälen und kleinhacken. Erdnußöl in einer Pfanne erhitzen, die Frühlingszwiebeln darin leicht anbraten und mit Ingwerpulver (1/2 TL) würzen. Mit Hühner- oder Fischbrühe auffüllen und zugedeckt ca. 4 Minuten ziehen lassen. Hummerfleisch abtropfen lassen, eventuell noch klein schneiden und in die Pfanne geben. Ca. 1 Minute warm werden lassen. Mit Pfeffer abschmecken. Speisestärke (1/2 EL) mit Wasser (1  EL) glattrühren zu der Sauce geben und 1 Minute unter Rühren kochen lassen, bis die Sauce anfängt einzudicken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den auf Tellern angerichteten Fisch gießen.

 

Karpfen nach Genfer Art

Karpfen von 1,2 kg,
60 g Butter,
1 Gelbe Rübe,
1 Zwiebel,
75 g Sellerieknolle,
1 kleiner Lauchstengel,
1 l leichter, junger Rotwein,
je 1/2 TI gehackter Kerbel,
Thymian und Estragon,
2 El gehackte Petersilie
1 EI gehackter Schnittlauch,
12 Pfefferkörner
1 1/2 Ei Mehl, Salz

Den gereinigten Karpfen in eine ausreichend große, reichlich gebutterte Form legen. Das gehackte Gemüse, die Kräuter und Gewürze um den Fisch verteilen (nur etwas Estragon und Petersilie sowie den Schnittlauch zurückbehalten); mit Rotwein begießen. Leicht salzen und mit Alufolie abdecken. Auf dem mittleren Rost bei 180 Grad etwa 35 Minuten gardämpfen. Herausnehmen, den Fisch auf eine vorgewärmte Platte legen und warm stellen. Den Rotweinsud durchseihen, auskochen und mit der Mehlbutter binden. Nur noch einmal kurz aufwallen lassen, mit den restlichen Kräutern vermischen und über den Karpfen gießen.

Beilage: Salzkartoffeln mit Petersilie oder ein Püree aus gleichen Teilen Kartoffeln und Sellerie, mit Käse vermischt und gratiniert.

Getränk: Leichter Rotwein.

 Chinesischer Karpfen

1 kg küchenfertiger Karpfen
1 Teel. Salz
1 Eßl. Sojasauce
2 Eßl. trockener Sherry
2 Eßl. Öl
1 Teel. Zucker
1 Eßl. feine Streifen einer frischen Ingwerknolle
2 Frühlingszwiebeln mit dem Grün

Den Karpfen innen und außen gründlich kalt waschen, die großen Schuppen entfernen. Den Fisch trockentupfen und mit einem scharfen Messer auf beiden Seiten im Abstand von etwa 1 cm schräge, 1/2 cm tiefe Einschnitte anbringen. Den Fisch außen und innen salzen und auf eine feuerfeste Platte legen. Die Sojasauce, den Sherry, das Öl und den Zucker mischen, den Fisch damit beträufeln und die Ingwerstreifen darüberstreuen. Die Zwiebeln putzen, waschen, in 5 cm lange Stücke schneiden und auf den Karpfen legen. Im Fischkessel so viel Wasser zum Kochen bringen, daß das Wasser gerade den Locheinsatz erreicht. Die feuerfeste Form mit dem Fisch auf den Locheinsatz stellen, den Topf schließen und den Fisch 15-20 Minuten dämpfen. Eventuell Wasser nachgießen.

Das paßt dazu: Fadennudeln oder Glasnudeln und ein frischer Salat.

Pro Portion etwa 450 Kalorien

 Karpfen Schwarz (Tschechisch)

1 Karpfen
Essig, Salz, Zucker,
Wurzelwerk, Zwiebeln
Margarine, Bier,
Pflaumenmus
Pfefferkuchen oder Brotrinde
Sultaninen
Haselnüsse, Mandeln

Von dem frisch geschlachteten Karpfen Blut auffangen und mit ein wenig Essig verrühren damit es nicht gerinnt und kühlstellen. Den vorbereiteten Karpfen ausnehmen, waschen, in Portionen teilen, salzen, mit Essig einreiben. Wurzelwerk und Zwiebeln kleinschneiden und in Margerine anbraten. Blut, Bier, Gewürze und Pflaumenmus aufkochen, geriebenen Pfefferkuchen oder dunkle Brotrinde, Sultaninen hinzufügen. Soße mit Salz und Zucker abschmecken, Nüsse und Mandeln hinzufügen. Dahinein die Fischportionen geben und 15-30 Minuten garen (je nach Flammstärke).

Am besten schmeckt es mit Knödel.

 Karpfen nach Polnischer Art

1 Karpfen
Essig, Salz, Zucker, Mehl,
Wurzelwerk, Zwiebeln,
Margarine, Rotwein,
Pflaumenmus,
Pfefferkuchen oder Brotrinde
Sultaninen

Von dem frisch geschlachteten Karpfen Blut auffangen und mit ein wenig Essig verrühren damit es nicht gerinnt und kühlstellen. Den vorbereiteten Karpfen ausnehmen, waschen, in Portionen teilen, salzen, mit Essig einreiben. Wurzelwerk und Zwiebeln kleinschneiden und in Margarine anbraten. Rotwein, verdünnten Essig, Wasser und Salz aufkochen, geriebenen Pfefferkuchen oder dunkle Brotrinde, Sultaninen und dann das Blut hinzufügen. Soße mit Salz und Zucker abschmecken und mit Mehl binde. Dahinein die Fischportionen geben und 15-30 Minuten garen (je nach Flammstärke).

 

Mahi-e-Schekam-Por

1 mittelgroßer Karpfen
1 Zwiebel
2 Zehen gehackter Knoblauch
100 g Tamarind
2 EL gehackte Walnüsse
je 1 EL gehackte Petersilie, Dill, Schnittlauch
1/2 EL Koriander
evtl. 1/4 EL getrockneter Bockshornklee
2 Zehen Knoblauch
3 EL Butaris
Salz und Pfeffer

Den Fisch gut waschen und trocken tupfen. Tamarind mit einem Glas heißen Wasser einweichen, nach einer halben Stunde die Masse verkneten und durch ein Sieb passieren.

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in 1 EL Butaris dünsten, dann Knoblauch dazugeben und mitdünsten. Die Hälfte vom Tamarindsaft, die Kräuter und die Walnüsse dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Masse eindicken lassen. Den Fisch damit füllen und den Bauch mit Nadel und Faden zunähen. In einer Pfanne den Fisch im restlichen Butaris von beiden Seiten kurz braten. Tamarindsaft dazugeben, mit Alu-Folie zudecken und 45 Minuten bei 175 Im Backofen backen.

 

zurück zur Rezeptübersicht

zurück zur Startseite

 

Wir hoffen, daß wir mit der Veröffentlichung obiger Rezepte keine Urheberrechte verletzen. Sollte dies doch der Fall sein, so bitten wir den Autor um eine kurze Mitteilung. Wir werden das entsprechende Rezept schnellstmöglich entfernen oder um eine Quellangabe erweitern.

© 1997 Fischgroßhandlung Peter Stoll, Fürth